Märkte am Morgen: Ölsaaten

Technische Kursgewinne für Soja

Sojakomplex: Technische Kursgewinne gaben den Sojabohnen kurzfristig etwas Auftrieb. Zumindest bleibt es nicht komplett langweilig. Die Kursverluste vom Vortag wurden bei der Bohne kompensiert. Sojaschrot notierte ebenfalls etwas fester. Vor dem heutigen USDA-Report der Quartalsbestände haben die Händler und Anleger anscheinend  Positionsbereinigungen getätigt, denn fundamental gibt es nichts Neues. Im Markt wird erwartet, dass das USDA die US-Sojabohnen-Endbestände für die Kampagne 2013/14 aufgrund der guten Exportnachfrage etwas nach unten korrigierten könnte. Im September-Report hatte das USDA die Endbestände auf 3,55 Mio. t taxiert.
 
Raps: Die festeren Sojabohnenkurse und die gestiegene Palmölnotierungen gaben dem Raps an der Matif wieder etwas Auftrieb. Der November legte 2 €/t zu und konnte damit die Vortagsverluste gut kompensieren. Auch die gute Nachfrage nach Rapsöl für Bio-Diesel soll den Markt kurzfristig stützen.
In Winnipeg halfen Shortabdeckungen den Canola-Kursen zu überschaubaren Notizgewinnen von bis zu 2,70 Can-$/t.
 
Rohöl: WTI-Öl knüpfte an seine Vortagstendenz an und schloss erneut 1 US-$/Barrel fester. Brent Crudöl legte nur 0,20 US-$/Barrel zu. Der Spread zwischen den beiden Ölsorten hat sich dadurch auf weniger als 3 US-$/Barrel reduziert und ist so niedrig, wie seit Jahren nicht mehr. Positive Konjunktur- und Konsumdaten aus den USA sorgen für die Korrektur beim WTI-Öl. Der feste US-Dollarkurs deckelte die Tagesgewinne. Nach Ansicht der Commerzbank bleibt bleiben die Brent-Crudeöl-Notierungen infolge schwächeren Rohölnachfrage und durch die Produktionsausweitung Libyens auf mehr als 900.000 Barrel je Tag erst einmal unter Druck. (St)
stats