Märkte am Morgen: Getreide

Trockenes Wetter unterstützt den Weizen

Weizen: Weizen in Chicago beendet den Tag deutlich fester. Die Funds verlieren offenbar die Nerven bei hohen Netto- Short-Positionen und zunehmenden Wetterbedenken in den USA und anderen Gebieten der Welt unter anderem der Ukraine sowie Teilen Russlands. Der US- Sommerweizen setzt die Basis für die Getreiderally in Minneapolis mit dem besten Schlusskurs in fast zwei Jahren. Die Einschätzung für dieses Getreide in gut bis exzellent wurde um sieben Punkte auf 55 Prozent zurückgenommen. Die Trockenheit in den nördlichen Plains wirkt sich aus.

Die globalen Endbestände für 2016/17 werden leicht unter den 255,24 Mio. t von Mai gesehen. Für das Wirtschaftsjahr 2017/18 sind die Endbestände auf 258,8 Mio. t von 258,3 Mio.t unwesentlich erhöht worden. Japan sucht knapp 160 000 t australischen, kanadischen und US-Weizen. Der Tender mit gut 81000 t Weizen aus den USA schließt morgen. Die Winterweizenernte in Texas ist zu etwa 58 Prozent abgeschlossen gegenüber dem Durchschnitt von 23 Prozent. Weizen in Chicago geht im Juli mit einem Plus von 6,25 Cent /Bushel und damit 4,3575 US-Dollar/ Bushel aus dem Tag. Auch die Nachtbörse bleibt freundlich gestimmt.

In Paris zeigt sich der Weizen ebenfalls von seiner freundlichen Seite. Der September kann 1,50 €/t zulegen und beschließt den Tag mit 166,75 €/t.

Mais: Auch der US-Mais ist freundlicher gestimmt. Trotz der besseren Bewertung der Entwicklung der Bestände auf den Feldern gut bis exzellent um drei Punkte auf 68 Prozent kann er leicht zulegen. Vor dem neuesten Supply and Demand Bericht des USDA am Freitag erwarten Analysten für 2016/17 einen leichten Anstieg für die globalen Endbestände auf 224 Mio. t von 223,9 Mio. t im Mai. Auch die Endbestände für das kommende Wirtschaftsjahr werden mit 196,5 Mio. t über den 195,3 Mio. t vom Mai gesehen. Die Ratings der Bestände auf den Feldern klettern um drei Punkte auf 68 Prozent für den Bereich gut bis exzellent. Dennoch geht der Mais gestern mit einem Plus von 4,25 US-Dollar auf 3,7725 US-Dollar im Juli aus dem Tag. Auch über Nacht bleiben die Kurse positiv gestimmt.

In Paris zeigt sich der Mais ebenfalls freundlich, kann diese Stimmung aber nicht auf alle Termine halten. Der August ist mit einem Plus von 1,00 €/t auf 170,75 €/t dabei. (dg)
stats