Exportmarkt

US-Rindfleisch in Asien gefragt

Die Ausfuhren von Rind- und Schweinefleisch der USA sind im vergangenen Jahr gestiegen. Das meldet der Verband der US-Fleischexporteure USMEF unter Bezug auf Daten des US-Landwirtschaftsministeriums USDA. Demnach legten die Rindfleischexporte gegenüber 2013 wertmäßig um 16 % auf 7,13 Mrd. US-$ (rd. 6,3 Mrd. €) zu und mengenmäßig um 2 % auf knapp 1,2 Mio. t. Die Ausfuhren von Schweinefleisch stiegen wertmäßig um 10 % auf 6,67 Mrd. US-$ (rd. 5,8 Mrd. €) und mengenmäßig um 2 % auf 2,18 Mio. t.

US-Rindfleischexporteure verzeichneten laut USMEF steigende Nachfrage aus Japan (plus 3% gegenüber Vorjahr auf rund 241.130 t), Hong Kong (plus 19 % auf 154.500 t) und Südkorea (plus 12 % auf 117.600 t). Der Absatz mit Schweinefleisch stieg besonders in Südkorea, und zwar um 36 % im Vorjahresvergleich auf rund 135.400 t.

Trotz steigenden Absatzes beklagen die US-Fleischexporteure Handelsbarrieren in Russland, das seit August 2014 die Einfuhr von Schweinefleisch aus den USA verbietet. Zudem erschwere seit Dezember vergangenen Jahres ein Arbeitskampf an den Häfen der US-Westküste die Geschäfte. Sollte dieser Disput nicht beigelegt werden, fürchtet der USMEF, dass Importeure auf andere Herkünfte ausweichen könnten. (pio)
stats