Weizen: Am Mittwoch schloss Weizen an der CBoT bei 4,61 US-$/bushel mit einem kleinen Minus von 0,4 Cent. Nach den Verlusten vom Montag konnte das Niveau zunächst gehalten werden. Bis heute Morgen verlor der September allerdings weitere 2 Cent auf 4,59 US-$/bushel. Mit großen Überraschungen zur US-Weizenernte wird nicht mehr gerechnet. Die Winterweizenernte steht vor dem Abschluss und die befürchteten schwachen Erträge beim Sommerweizen sehen Analysten in den derzeitigen Kursen bereits eingepreist.

Die schlechten Erntebedingungen in Deutschland und Polen sind auch für die Analysten in den USA ein Thema. Spekuliert wird darüber, wie sich der Regen auf die Weizenqualität auswirkt und ob sich dadurch Chancen für Qualitätsweizen aus den USA ergeben könnten.

Japan hat am Mittwoch bei einer Auktion den Zuschlag für den Import von 39.000 t Futterweizen und 14.000 t Futtergeste erteilt. Ausgeschrieben worden waren 200.000 t Gerste und 120.000 t Weizen, die bis Ende Januar 2017 geliefert werden sollen.

Mais: Beim Mais zeigt sich eine Erholung. Technisch bedingt schließt der August an der Matif am Mittwoch mit 3 € im Plus bei 146 €/t. Der November kann sich bei 165 €/t halten, spätere Termine geben leicht nach. US-Mais schloss am Mittwoch bei 3,65 US-$/bushel mit 2,4 Cent im Plus. Heute Morgen sind Vorzeichen schon wieder Rot. Der September verliert 1 Cent auf 3,64 US-$/bushel.

Euro/Dollar:
Der Euro wird heute Morgen mit 1,1847 US-$ gehandelt.
stats