Rekordernten

USDA geht noch etwas nach oben

--

Das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) hat in seiner heute veröffentlichten Schätzung die Erwartung zur globalen Weizenernte im Vergleich zum Vormonat noch einmal etwas angehoben. Auch die Maisernte könnte noch etwas größer ausfallen als bisher vermutet. Große Sprünge wie in den vorangegangenen Schätzungen, als monatlich jeweils mindestens 10 Mio. t zu den globalen Ergebnissen aufgesattelt wurden, sind damit vorbei. Die Oktober-Schätzung des USDA gilt traditionell als bereits ziemlich zutreffend.

  
13/14 Mio. t
 
14/15 Mio. t
 
+/-
 %
Weizen   
USDA
715
721
0,8
FAO
717
719
0,2
IGC
713
717
0,6
Mais   
USDA
989
991
0,2
FAO
1011
1018
0,7
IGC
983
974
-0,9
Schätzungen:
USDA vom 10. Oktober,
FAO vom 9. Oktober,
IGC vom 25. September
Bei Weizen haben sich die Einschätzungen der drei führenden Organisationen mittlerweile angenähert. Das USDA schätzt ähnlich wie die UN-Landwirtschaftsorganisation (FAO) und der Internationale Getreiderat (IGC), dass die Erzeugung 2014/15 mit 717 bis 721 Mio. t etwas höher ausfällt als in der vorangegangenen Saison. Das ist bemerkenswert, weil bereits 2013/14 ein Rekordergebnis gebracht hatte.

Das Urteil zur globalen Maiserzeugung ist ähnlich optimistisch (siehe Tabelle). Die absoluten Zahlen der drei Organisationen weichen zwar voneinander ab, was jedoch auf methodischen Unterschieden beruht. Die Tendenz stimmt bei Mais weitgehend überein: In diesem Jahr steht eine vergleichbare Menge wie im Vorjahr zur Vermarktung an. Es ist nur noch nicht ganz ausgemacht, ob es ein neues Rekordergebnis gibt. (db)
stats