Schwarzmeerhäfen

Ukraine exportiert mit Erfolg


Ohne jegliche Behinderungen laufe aktuell der Export über die Häfen am Schwarzen Meer, stellt Wladimir Klimenko, Präsident der ukrainischen Getreideunion (UGA) fest. Auf der Website seiner Organisation kündigt er an, dass die Ukraine in der laufenden Saison 34 Mio. t exportieren werde. Bis Dienstag dieser Woche sind nach den offiziellen Statistiken des Agrarministeriums in Kiew bereits fast 29 Mio. t Getreide verschifft worden.

Die Erwartungen anderer Organisationen an die ukrainischen Getreideexporte 2013/14 sind nur unwesentlich niedriger. als die UGA-Prognose. Der Internationale Getreiderat (IGC) hat Ende März eine Menge von gut 30 Mio. t geschätzt, das amerikanische Landwirtschaftsministerium USDA weist im April rund 31 Mio. t aus. In beiden Fällen handelt es sich um Rekordmengen, die etwa 7 bis 9 Mio. t über dem bereits beachtlichen Vorjahresergebnis liegen.

Die Ukraine hat in den vergangenen Jahren die Maisexporte kontinuierlich ausgebaut. Aktuell bewegen sich die Schätzungen zur laufenden Saison zwischen 18 und 19 Mio. t Mais. Mit dieser Menge wäre die Ukraine hinter den USA und Brasilien drittgrößtes Exportland für Mais. Darüber hinaus verkauft die Ukraine beachtliche Mengen an Weizen und Gerste am Weltmarkt.

Völlig offen sind dagegen die Perspektiven für das neue Wirtschaftsjahr 2014/15.Das Handelshaus Toepfer International geht in seinem Marktbericht von dieser Woche von keiner wesentlich kleineren Aussaatfläche für Mais aus. Zweifel bestehen jedoch in der Branche, ob ukrainische Landwirte ausreichenden Zugang zu Dünge- und Pflanzenschutzmitteln haben. Deswegen könnten die Getreideerträge 2014 leiden. (db)
stats