Steuern und Strafzölle

Unkalkulierbare Biodieselpolitik

Die Abgaben betreffen europäische Biodieselhersteller unmittelbar.
-- , Foto: Verbio
Die Abgaben betreffen europäische Biodieselhersteller unmittelbar.

Ein bedrohliches Szenario zeichnet sich bislang für Importe von Biodiesel aus Argentinien ab. Während die EU ihre Anti-Dumping-Zölle nach unten setzt, schrauben die USA die Importhürden nach oben. Allein nach der Ankündigung dieser Maßnahmen sind schon einige mit argentinischem Biodiesel beladene Frachter mit ursprünglichem Ziel USA Richtung Europa umgelenkt worden.

Die Verwerfungen am Markt sind aber möglicherweise wesentlich gedämpfter, schreiben die Analysten von Oil World in ihrem Wochenbericht. Sie weisen auf zahlreiche Punkte hin, die politisch noch längst nicht geklärt sind.
  • Erstens habe der Europäische Biodieselverband (EBB) Einspruch gegen die Reduktion der EU-Strafzölle erhoben und will jetzt stärker mit unfairen Subventionen in Argentinien argumentieren.
  • Zweitens tut sich auch in den USA etwas. Dort wird statt generell hohen Strafzöllen zurzeit diskutiert, für argentinischen Biodiesel eine Quote und einen Mindestpreis einzuführen.
  • Und drittens könnte es auch in Argentinien selbst Bewegung geben berichtet Oil World weiter. Wenn dort die Parlamentswahlen am 22. Oktober vorbei sind, könnte die Regierung die Exportsteuer für Biodiesel erhöhen.

Die Exportsteuer in Argentinien war bisher Stein des Anstoßes, weil die Abgaben für reines Pflanzenöl höher sind als für Biodiesel und somit die Biodieselexporte indirekt preislich günstiger gestellt werden. Sollten also die USA Mindestpreise für argentinisches Biodiesel einführen und Argentinien wiederum die Exportsteuer erhöhen, würden sich die Preise für diese Herkunft am Weltmarkt entsprechend erhöhen. Damit wäre argentinischer Biodiesel bald nicht mehr so wettbewerbsfähig wie bisher, meinen die Analysten von Oil World.

US-Politik bleibt Unsicherheitsfaktor

Allerdings steht auch die Zukunft der US-Biodieselpolitik in den Sternen. Kürzlich hat die Umweltagentur (EPA) wegen der nachlassenden Importe aus Argentinien vorgeschlagen, die Beimischungspflicht für Biodiesel in den USA selbst zu senken. Das wiederum würde Druck auf die Preise ausüben. Hier ist aber längst nicht ausgemacht, ob sich US-Präsident Donald Trump solchen Ideen anschließt. (db)
stats