Ukraine-Krise

Verladungen bleiben im Schwung


Die Ukraine hat im Februar mehr als 2,3 Mio. t Getreide verschifft. Das berichtet das Analystenhaus APK-Inform unter Berufung auf Abwicklungsdaten. Das sei eine sehr hohe Menge für einen Monat – folglich hätten die politischen Unruhen noch keinen Einfluss auf das Exportgeschäft genommen, folgern die Beobachter. Im Einzelnen wurden knapp 2 Mio. t Mais und etwa 300.000 t Weizen ausgeführt.

Auch im März liefen die Abwicklungen bislang normal weiter, so APK-Inform. Bislang seien knapp 300.000 t Getreide verladen worden.

Die größte Bedeutung für den Getreideexport hatte im Februar der Schwarzmeerhafen Odessa, aus dem 58,5 Prozent der Mengen verladen wurden. Der Hafen Sewastopol auf der Halbinsel Krim hält gerade einmal einen Anteil von 3,6 Prozent der Verschiffungen. (pio)
stats