Märkte am Morgen: Ölsaaten

Volatile Ausschläge bei Raps


Sojakomplex: Währungseinflüsse und kleinere Shortabdeckungen brachten die Sojabohnen mit kleinen Kursgewinnen wieder in den grünen Bereich. Der Mai notierte mit 8,94 US-$/bushel. Der schwächere US-Dollarkurs und eine etwas stärkere  brasilianische Währung stützen die Chicagoer Bohnen. Sojaschrot notierte geringfügig schwächer. Die brasilianische Ernte bleibt auf Rekordkurs, denn Agroconsult legt sich mit seiner Schätzung von 101,7 Mio. t sogar über die offizielle Prognose der brasilianischen Landwirtschaftsbehörde Conab.
 
Raps: Die Sitzung an der Matif zeigte Licht und Schatten. Der Mai-Raps wurde in einer Bandbreite von knapp 5,00 €/t gehandelt und hielt lange Zeit rote Vorzeichen. Erst zu später Börsenstunde setzte eine technische Erholung ein. Die festeren Rohölpreise dürften gestützt haben, der schwächere Dollar wurde ausgeblendet.
 
In Winnipeg schaffte der Frontmonat Mai den Sprung auf die psychologische Schwelle von 470 Can-$/t. Die neue Ernte zog sogar mehr als 5 Can-$/t auf rund 476 Can-$/t an. Technische Chart-basierte Käufe an der Börse und wenig Verkaufsbereitschaft der kanadischen Farmer schoben die Sitzung an.
 
Palmöl: Vom Palmöl kamen bei neutralen Vorgaben keine Impulse. Heute Morgen ziehen die Notierungen in Malaysia wieder an.
 
Rohöl: Die Kurse legten wieder zu, WTI mit einem Plus von mehr als 2 US-$/Barrel  sogar deutlich. Brent-Crudeöl notierte mit 40,33 US-$/Barrel ebenfalls fester. Die Entscheidung der US-Notenbank, den Leitzins den USA unverändert zu lassen, hob die  Stimmung der Anleger. Am 17. April wollen sich zudem 15 Förderländer in Katar treffen, um über Produktionsbeschränkungen zu verhandeln. Der Iran lehnt die Teilnahme ab.  Der Anstieg der wöchentlichen US-Rohölbestände auf ein neues Rekordniveau von 523 Mio. Barrel wurde ausgeblendet, da der Anstieg etwas moderater als erwartet ausfiel. (St) 
stats