Märkte am Mittag

Volatile Börsen verunsichern

Markttendenz:
Die schwankenden Börsennotierungen machen eine Bewertung der Weizenpreise schwierig. Die Tendenz sieht kurzfristig etwas stabiler aus. Für Raps fehlten trotz festerer Sojabohnennotierungen Anregungen. 
Obwohl die Weizenernte im Westen eingesetzt hat, hält sich das Geschäft in Grenzen. Das große Fragezeichen, das an den Qualitäten stand, hat sich aufgelöst. Die bisher geernteten Weizenpartien weisen entgegen den Befürchtungen keine Probleme mit Fusarien auf. Für Verunsicherung sorgten allerdings die schwankenden und wieder rückläufigen Börsennotierungen an der Matif. Sie werden auf Short-Eindeckungen von Exporteuren und Händlern am Terminmarkt zurückgeführt. Die Kassapreise am westdeutschen Weizenmarkt lagen ex Ernte 2,00 bis 3,00 €/t unter Matif-September bzw. bei 160 ,00 bis 162,00 €/t. Für den Termin September/Oktober bewegen sie sich 'even' oder bis zu 2,00 €/t /t über Matif-Dezember.
 
Am Terminmarkt scheinen die Short-Eindeckungen erst einmal durch zu sein, denn an der Matif konnten sich die Weizen-Futures heute wieder fangen und notierten etwas fester als am Vortag. Im Mittagshandel stand der September an der Matif bei 165,50 €/t und der Dezember bei 169,00 €/t.  
 
Die Futtergetreidemärkte tendierten ausgesprochen ruhig. In den Veredlungsregionen, vor allem im westfälischen Raum, gibt es noch die eine oder andere Nachfrage nach verfügbaren Futterweizen bis zum Anschluss an die neue Ernte. Hierfür wurde zwar ein  Aufgeld herausgehalten und bis zu 160 €/t geboten, doch Offerten waren gesucht. Die späteren Termine werden kaum besprochen. Für September/Dezember wurden frachtfrei Südoldenburg nominelle Preise von 166 €/t genannt.
 
Am Rapsmarkt bewegt sich heute preislich wenig. Obwohl der Sojakomplex gestern deutlich fester schloss und auch vorbörslich mit grünen Vorzeichen notiert, blieben die Rapspreise an der Matif in Deckung. Gegen Mittag notierte der August unverändert wie am Vortag mit 358,00 €/t. Der Novemberkurs war mit 362,50 €/t nur knapp behauptet. Am Kassamarkt waren die Prämien stabil und lagen für Oktober/Dezember 8 €/t über Matif November. (St) 
stats