Märkte am Mittag

Warten auf USDA lähmt den Markt

Diskutiert wird, ob die erwarteten höheren Ernteschätzungen aus den USA an den Börsen bereits eingepreist wurden. Der Handel mit A- und E-Weizen ist beinahe zum Erliegen gekommen. Die Erfasser werden noch ein bis zwei Wochen benötigen, um die Ware zu separieren. Weizen mit Proteingehalten von mehr als 13 Prozent ist in Niedersachsen rar.

Derzeit werden in Niedersachsen für A-Weizen Prämien von 10 bis 11 € und für E-Weizen von 35 € diskutiert. Aus der Landwirtschaft gibt es zurzeit kein drängendes Angebot, die Mühlen haben bis zum Jahresende keine großen Lücken zu schließen.

Auch Futtergetreide wird nicht gesucht. Im Nordwesten kann sich Futtergetreide trotz der Kursverluste an der Matif behaupten. Bei kleinen Umsätzen werden frachtfrei Südoldenburg für den Liefertermin Oktober bis Dezember für Futterweizen 169,00 €/t und für Futtergerste 164,00 €/t bezahlt.

In Südwestdeutschland erwarten die Futtermühlen in der kommenden Woche den ersten Körnermais. Für die neue Ernte werden dabei Preise von den Verarbeitern Geldkurse von 145,00 €/t genannt. (SB)
stats