Märkte am Morgen: Getreide

Weizen bleibt gut unterstützt

Weizen: Die Weizenkurse an der Matif bleiben von der anhaltend lebhaften Exportnachfrage nach europäischem Weizen und einem schwachen Eurokurs gut unterstützt. Der März kann 1,75 €/t zulegen und sich wieder auf knapp 189 €/t hocharbeiten. Auch die übrigen Termine notierten etwas fester.
 
Heute Morgen deuten die günen Vorzeichen an der elektronischen Chicagoer Börse auf stabile Notierungen hin. Der Frosteinbruch mit arktischen Minusgraden in Teilen des US-Weizengürtels könnte die Kurse in Chicago wieder kurzfristig stützen. Am Montag war Chicago aufgrund eines Feiertags geschlossen.
 
Die internationale Nachrichtenlage gab wenig her. Die meisten Berichte konzentrierten sich auf einen neuen Weizenkontrakt für Afrika, den die JSE (Johannesburg Stock Exchange) als Lizenznehmer der Euronext einführen will.
 
Russland hat nach Berichten von SovEcon im Januar 2,1 Mio. t Weizen exportiert. Von Februar bis März könnten die Russen noch 2 Mio. t Weizen exportieren, schätzt die Beratungsorganisationen. Sie geht davon aus, dass Russland im gesamten Wirtschaftsjahr 21 Mio. t Weizen einschließlich der Lieferungen nach Kasachstan exportieren wird.
 
Mais/Gerste: Die Maisnotierungen in Paris schlossen mit einer schwachen Nullnummer. Der März und der August konnten sich knapp behaupten, die übrigen Notierungen blieben unverändert. (St)
stats