FAO-Bilanz

Weizen in Hülle und Fülle


Die Getreidesilos sind weltweit gut gefüllt.
-- , Foto: Baywa
Die Getreidesilos sind weltweit gut gefüllt.

Auf 728,4 (Vorjahr: 733) Mio. t schätzt die FAO die globale Weizenernte 2015/16. Das sind 5 Mio. t mehr als in der Schätzung von Juli. Aufwärtskorrekturen erfolgten für die EU, Australien, Russland und die Ukraine, berichtet die FAO. Das Wetter sei dort vorteilhafter gewesen als zunächst erwartet und die Anbauflächen höher ausgefallen als angenommen, heißt es zur Begründung. Ein weiterer Rückgang der Prognose für Kanada, wo Trockenheit die Erträge schmälerte, konnte dadurch mehr als ausgeglichen werden.

Mit ihrer Zahl fällt die FAO ans obere Ende der Prognosen: Das US-Agrarministerium USDA schätzt die globale Weizenernte 2015 auf 726,6 Mio. t; der Internationale Getreiderat IGC geht sogar nur von 720 Mio. t aus. Die weltweiten Endbestände an Weizen 2015/16 wachsen im Szenario der FAO um mehr als 4 Mio. t gegenüber der vorangegangenen Prognose auf 201,8 Mio. t. Im Jahr 2014/15 lagerten 201,2 Mio. t Weizen in den globalen Speichern.

Die FAO hat ihre Prognose für den globalen Getreidehandel um 2,6 Mio. t gegenüber dem Juli-Bericht angehoben und geht nun von 360,6 Mio. t aus. Diese Zahl liegt knapp 12 Mio. t unter dem Vorjahresergebnis, was auf eine geringere Importnachfrage nach Weizen und Grobgetreide zurückzuführen ist. (pio)
stats