Märkte am Morgen: Getreide

Weizen legt leicht zu

Weizen: Weizen in Chicago geht gestern mit kleinen Gewinnen aus dem Tag. Wenn die Endbestände in den USA für Weizen auch unverändert belassen wurden geht er vor dem Hintergrund einer kleineren globalen Versorgung mit grünen Vorzeichen aus der Sitzung. Technische Käufe und Shortabdeckungen führen wie bei der Sojabohne zu einem festeren Unterton. Die neuesten Zahlen aus dem amerikanischen Landwirtschaftsministerium sind zudem weniger bärisch als erwartet. Der Mai legt 3,00 Cent auf 4,6825 US$/Bushel zu. Noch festere Kurse werden aber durch die Tatsache limitiert, dass die globale gute Versorgung trotz der aktuellen Reduzierungen komfortabel bleibt. Sie hält den Markt an der kurzen Leine. Die Reaktion des Marktes auf die Zahlen wird eher als lau bezeichnet.

Auch in Paris legt der Weizen leicht zu. Der Mai geht mit einem Plus von 0,75€/t auf 154,75 €/t aus dem Tag.


Mais: Obwohl es kaum Veränderungen im USDA Bericht zum Vormonat beim Mais gab geht der Future in Chicago gestern mit Verlusten aus dem Tag. Eine gute Versorgung und technische Verkäufe drücken auf den Kurs. Der Mai verliert aber nur 1,00 Cent /Bushel auf 3,5950 US$/Bushel. Damit soll der Bodensatz nach Auffassung von Marktteilnehmern erreicht sein.

In Europa legt der Mais zu. An der Börse in Paris geht der Juni mit 153,00 €/t und damit 0,75 €/t mehr als am Vortag aus der Sitzung. (dg)
stats