Flächenschätzung

Weizenanbau überschreitet Zenit

Weiter zugelegt hat nach ersten Schätzungen des Statistischen Bundesamtes in diesem Jahr die Anbaufläche von Körnererbsen. Sie stehen zur Ernte auf rund 89.000 ha, zeigen im Internet veröffentlichte vorläufige Zahlen zum Anbau 2016. Die Erbsenfläche wäre damit etwa 12 Prozent größer als im Vorjahr und mehr als doppelt so groß wie vor zwei Jahren. Seit vorigem Jahr erfüllt der Körnerleguminosenanbau Greening-Vorschriften.

Kartoffeln und Rüben gewinnen

Um voraussichtlich etwa 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewonnen hat die deutsche Zuckerrübenfläche auf rund 331.000 ha. Damit ist jedoch weder der Umfang wie vor zwei Jahren erreicht noch der zehnjährige Durchschnitt von 372.000 ha. Ebenfalls um 6 Prozent könnte die Kartoffelfläche zur Ernte 2016 auf rund 242.000 ha angewachsen sein, schätzt das Statistische Bundesamt.

Mehr Mais, weniger Sommergerste und Hafer

Einen geringfügigen Anstieg um jeweils 1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zeigt nach den Schätzungen der Anbau von Körnermais und Silomais. Für Körnermais (einschließlich CCM) nennt das Statistikamt 460.000 ha, für Silomais bundesweit gut 2,1 Mio. ha. Dagegen verliert der Sommergerstenanbau wieder 4 Prozent Fläche und nimmt nur 354.000 ha ein. Die Haferfläche geht um 3 Prozent auf 122.000 ha zurück.

Wintergerste und Winterraps verdrängen Winterweizen und Roggen

Abweichend von den ersten im Dezember 2015 veröffentlichten Zahlen geht das Statistische Bundesamt jetzt zur Ernte 2016 von einer Winterweizenfläche aus, die unter 3,2 Mio. ha liegt. Statt einem leichten Zuwachs im Vergleich zum Rekordumfang des Vorjahres wäre dies ein Rückgang um 1,5 Prozent. Roggen hat etwa 5 Prozent Fläche verloren und wächst zur Ernte 2016 auf rund 583.000 ha. Um fast 3 Prozent gestiegen ist dagegen der Wintergerstenanbau auf knapp 1,3 Mio. ha. Auch Winterraps hat zugelegt. Das Statistikamt schätzt jetzt eine Fläche von gut 1,3 Mio. ha, was 4 Prozent mehr als im Vorjahr wäre. (db)
stats