Märkte am Mittag

Weizenangebot bleibt klein

Am westdeutschen Getreidemarkt bewegen sich die Weizenpreise weiterhin seitwärts. Die kleineren Schwankungen am Terminmarkt tangieren die Kassamärkte nur am Rande. Die Prämien auf die Matif-Notierungen stagnieren ebenfalls. Franko Niederrhein gibt es vereinzelt Kaufinteresse für Eindeckungen für Oktober/Dezember bei Geldkursen von 3 bis 4  €/t über Matif-Dezember. Die Mühlen sind kaum interessiert und haben nach eigenem Bekunden die Versorgung aus Kontrakten bis zum Jahresende bereits weitgehend in den Büchern. In Westfalen werden kleinere Weizenpartien zu gleichen Prämien gehandelt, allerdings nur mit 11,5 Prozent Protein. Auch dort konzentriert sich das Geschäft in erster Linie auf kleinere Käufe des Handels.  A-Weizen wurde an der Rheinschiene für das neue Jahr mit einer Prämie von 10  €/t auf Matif-März gehandelt.
 
An der Matif notierte der Dezember-Weizenkontrakt im Mittagshandel mit 161,50 €/t unverändert wie am Vortag. Für den März lag die Notierung rund 5 €/t höher.
 
Auch für Futtergetreide bleiben die Umsätze im Westen und in den Veredlungsregionen überschaubar. Die Tendenz war geringfügig freundlicher, da die Futterweizenmärkte etwas liquider als das Backweizengeschäft sind. Frachtfrei Südoldenburg und Westfalen wurden für Oktober/Dezember für Futterweizen Preise von 164 bis 165 €/t genannt. Das Angebot war nicht allzu reichlich, teilweise fehlten sogar Offerten. Allerdings halten sich auch die meisten potentiellen Käufer und die Mischfutterindustrie zurück. Die holländische Mischfutterindustrie ist weiterhin an Weizenkäufen interessiert, bekommt aber wenig Offerten. Das Angebot war allenfalls knapp bedarfsdeckend. Der Erfassungshandel hat erheblich weniger Weizen aus der Ernte heraus aufgenommen und bietet wenig an. Auch die Landwirte rechnen keine weiteren Weizenverkäufe ab.
 
Der Rapsmarkt ist Westen ebenfalls kaum besprochen. Die Ölmühlen am Niederrhein sind von vorne her gut versorgt und für September lassen sich nur Prämien von 4 €/t erzielen. Das Prämienniveau bleibt vergleichsweise stabil, für Lieferung Oktober/Dezember werden auf Neuss Aufgelder von 6 €/t und auf Hamm von 10 €/t auf Matif-November genannt. An der Matif notierte der November nach einem leichten Plus gegen Mittag mit 376,50 €/t. (St) 
stats