Märkte am Mittag

Weizengeschäft fehlen Impulse

Viele Landwirte sind zurzeit mit der Zuckerrüben- und Kartoffelernte und der Herbstaussaat beschäftigt. Auch die Silomaisernte wirft ihre Schatten voraus. Auf einigen von der Trockenheit beeinträchtigten Flächen im Osten Niedersachsens wurde bereits der erste Mais gehäckselt, mit entsprechend schwachen Erträgen. Richtig starten wird die Silomaisernte aber erst in etwa einer Woche. Die Ertragserwartungen liegen im Osten und Norden deutlich unter dem Vorjahresergebnis. Im Westen steht der Mais besser, sodass die Erträge im Fünfjahresschnitt liegen könnten.

Brotgetreide wird derzeit nur sporadisch gehandelt. Die Mühlen sind gut versorgt und derzeit nicht am Markt. Das Exportgeschäft ist noch nicht angelaufen, sodass momentan jegliche Nachfrageimpulse fehlen. Auch die Futtermühlen sind noch gut versorgt und wollen freie Lagerkapazitäten für die regionale Körnermaisernte freihalten. An der Matif startet Weizen unentschlossen in die neue Woche. Nach einem schwachen Beginn konnten bis zum Mittag wieder das Niveau der Schlusskurse vom Freitag erreicht werden. Nur der Dezember verliert leicht um 0,50 €/t auf 166,75 €/t. Auch beim Mais sind die Vorzeichen rot. Der November steht mittags bei 161,25 €/t (minus 0,50 €/t). Raps kann dagegen um 1,00 €/t auf 360,50 €/t zulegen. (SB)
stats