Märkte am Morgen: Getreide

Weizenkurs verliert erneut

Weizen: Die europäischen Weizennotierungen geraten erneut unter die Fuchtel  schwächerer Chicagoer Vorgaben und geben nach. Der September korrigierte an der Matif um 3 €/t auf 156 €/t unten. Der Dezember fiel auf 164,50 €/t zurück. Mit den rückläufigen Kursen haben sich die Aktivitäten an der Matif in den beiden Vortagen wieder deutlich belebt.
 
In Chicago verlor Weizen erneut. Der Dezember gab 7,6 Cent/bushel nach und fiel auf 4,27 US-$/bushel. Die Aussichten sind bullisch, zumal die kanadische Weizenernte das Vorjahresergebnis mit 30,5 Mio. t um 10,5 Prozent übertrifft und Kanada die zweitgrößte Weizenernte seit 25 Jahren einfährt.
 
Die russischen Weizenexporte nehmen aus der Ernte heraus schon Fahrt auf. Nach Einschätzung der Beratungsorganisationen SovEcon könnten sie im August bereits 3,5 Mio. t erreichen.
 
Mais: In Chicago zeichnet sich für Mais an Korrekturphase ab. Der Dezember-Future  verlor 5,2 Cent/bushel und fiel auf 3,73 US-$/bushel. Die ProFarmer-Erntebereisung im Mittleren Westen bringt bisher noch keine eindeutigen Ergebnisse, scheint aber die optimistischen USDA-Ertragsprognosen von 175 bushel/acre nicht bestätigen zu wollen. Allerdings stehen die Schätzungen für die Top-US-Maisproduzenten  noch aus.
 
Auch an der Matif setzte sich mit gedrückten Weizenkursen die etwas schwächere Tendenz bei Mais fort. Der November verlor 1 €/t und fiel auf knapp 165 €/t. (St) 
stats