Märkte am Mittag

Weizenmarkt bleibt ruhig

Markttendenz

Die Weizenpreise im Norden bewegen sich seitwärts und nominell auf dem Niveau der Matif-Notierungen für das alte Jahr. Für Futterweizen lassen sich Aufgelder von 3 bis 4 €/t über Matif in den Veredlungsregion erzielen. 

Die Weizenmärkte im norddeutschen Raum sind ausgesprochen ruhig. Von Mühlenseite gehen zurzeit keine Impulse aus. Nach eigenem Bekunden sind zwar viele Verarbeiter bis zum Jahresende mit Backweizen versorgt, doch einige müssen noch Teil Deckungen vornehmen, so Einschätzungen im Handel. Größere Nachfrageimpulse lassen sich davon aber kaum noch erwarten zumal sich bei den westfälischen und norddeutschen Mühlen zur Zeit keine neue oder zusätzliche Mehlnachfrage für das alte Jahr abzeichnet. Die nominellen Kurse zu norddeutschen Mühlen für Oktober/Dezember werden mit 160 bis 161 €/t taxiert. Für Januar/Juli zeigen sich die Mühlen nach Mehlgeschäften aber an B-Weizen mit 166 €/t und A-Weizen mit 170 €/t interessiert.
 
Auf der Exportseite fehlen ebenfalls anregende Impulse. Am Hamburger Markt bewegen sich die Prämien für Weizen Basis 12 % Protein seit Tagen in einer engen Bandbreite je nach Geld- oder Briefseite zwischen 0,50 €/t und 2 €/t über Matif-Dezember für Lieferung im Oktober. Am fob-Markt ist es ebenfalls sehr ruhig. Für Weizen mit 12,5 % Protein werden  Prämien auf die Matif von 4 €/t geboten, die Abgeber fordern mindestens 6 €/t. Auf Dollarbasis würde deutscher Weizen 188 €/t kosten und wäre damit mehr als 15 € teurer als russischer Weizen.
 
Der liquideste Markt ist weiterhin der Futtersektor, an dem die nordwestdeutsche Mischfutterindustrie stetig kleinere Mengen für die Termine bis Jahresende zukauft. Die Futterweizenpreise franko Oldenburg liegen heute zwischen 165 und 166 €/t für Oktober/Dezember und bei 170 bis 171 €/t für Januar/Juni. Futtergerste ab Station wurde in Niedersachsen mit 135 €/t für das alte Jahr und mit 137 €/t für Januar/März  gehandelt.
 
Am Terminmarkt notierte die Matif den Dezember-Kontrakt gegen Mittag mit 161,50 €/t und etwas fester als am Vortag. Die Kurse bewegen sich weiterhin seitwärts. Für März Lack die Matif-Notierung knapp unter 167 €/t.
 
Raps ist am Kassamarkt nahezu völlig unbesprochen. An der Matif notierte Raps nach einem Plus von 1,25 € mit 375 €/t für den November-Termin und profitierte von den etwas festeren Sojanotierungen. (St) 
stats