Märkte am Mittag

Weizenpreis fällt und fällt

Weizen Nr. 2 verliert auf den Maitermin noch einmal mehr als 2 €/t und notiert am frühen Nachmittag bei 177,25 €/t. Auch die neue Ernte wird mit 176,50 erneut schwächer bewertet. Mais kann sich dem Abwärtstrend nicht entziehen, verliert aber weniger stark. Der Juni-Future verliert 1€/t auf 158,50 €/t. Mai-Raps gewinnt 1 €/t auf 377,75. Die neue Ernte verliert dagegen leicht. Der November gibt um 0,50 €/t auf 360,00 €/t nach.

Dach den deutlichen Kursverlusten an der Matif reagiert auch der Kassamarkt für Futtergetreide im Nordwesten. Weizen tendiert etwas schwächer, Gerste kann sich knapp halten, für Roggen und Triticale gibt es kaum neues Geschäft. Aus der Landwirtschaft und dem Handel wird Weizen aus der alten Ernte offeriert, der aber nur schwer Abnehmer findet. Die Mischfutterindustrie scheint bis Ende Mai versorgt zu sein. Den überschaubaren Bedarf bis zur neuen Ernte wird man problemlos decken können, glauben die Verarbeiter. Angesicht der kaum niedrigeren Preise für die Termine nach der neuen Ernte sehen die Verkäufer keinen Grund sich hektisch von Ware zu trennen.

Futterweizen wird frachtfrei Südoldenburg für die Termine Mai und Juni mit 183,00 bis 184,00 €/t gehandelt, Futtergerste mit 173,00 bis 174,00 €/t. Die Maisaussaat ist im Nordwesten kurz vor dem Abschluss. Nach Regenfällen am Wochenende hoffen die Landwirte auf ein zügiges Auflaufen.(SB)
stats