Nach den vorläufigen Ergebnissen der Schweinebestandserhebung im November 2014 ging die Anzahl der Schweinehaltungsbetriebe in Bayern um mehr als 300 oder knapp 6 Prozent zuürck. Insgesamt sind es noch 5.700 schweinehaltende Betriebe im Freistaat. Der Schweinebestand wurde jedoch um fast 29.600 Tiere erhöht und liegt nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung nun bei 3,4 Millionen Schweinen.  Abnahmen sind allerdings bei der Ferkelhaltung zu verzeichnen. Hier gab es einen Rückgang von fast 30.000 auf 922.000 Tiere.
 
Rückgänge gab es darüber hinaus auch bei den Zuchtsauen. Hier sank der Bestand auf 259.200 Tiere. Dies entspricht einem Rückgang um mehr als 1 Prozent. Leichten Aufwind gibt es dagegen in der Mastschweinehaltung. Hier wurden 3,4 Prozent (51.000 Tiere) mehr Tiere gezählt als noch vor einem Jahr. Der Bestand an Mastschweinen in Bayern stieg dabei auf 1,55 Millionen Tiere. (da)
stats