Derzeit deuten alle Signale in der europäischen Statistik Eurostat auf eine etwas schwächere Milcherzeugung im August verglichen mit Juli hin. In den Niederlanden wurden rund 10 Prozent weniger Milch angeliefert. In Litauen und Polen hat die Produktion von Juli bis August leicht zugenommen. EU-weit lässt sich damit ein Rückgang der Menge seit Mai ablesen, als 13,5 Mrd. t Milch zusammengerechnet wurden. Im Juli waren es nur noch 12,8 Mrd. t Milch.

In Deutschland weisen die statistischen Angaben aktuell eine Stabilisierung auf einem Niveau aus, das weit über dem des vorigen Jahres liegt. Im Monat April war noch eine Zunahme der Milchmenge um 5,9 Prozent zu verzeichnen. Im Juli hat sich das Mengenwachstum auf 3,8 Prozent verlangsamt.

Im gesamten Jahresverlauf von Januar bis August wurden in Deutschland 21,4 Mio. t Milch erzeugt, was ein Wachstum von 3,7 Prozent gegenüber demselben Vorjahreszeitraum bedeutet. In Niedersachsen und Bayern, den wichtigsten Milcherzeugungsregionen, beläuft sich das Wachstum auf 3,9 und 4,1 Prozent. (brs)
stats