Märkte am Morgen: Ölsaaten

Wettermarkt setzt wieder ein

Sojakomplex: Die Sojabohnen geraten wieder unter Wettermarkttendenzen mit positiven Vorzeichen. Der Augustkurs stieg nach einem Plus von 17 Cent/bushel wieder auf über 10 US-$/bushel. Die November-Bohne schließt mit 9,86 US-$/bushel. Auch technische Gegenreaktionen auf die schwachen Vortage und Spekulationen über zusätzliches Interesse Chinas an US-Sojabohnen stützten.
 
Ab der nächsten Woche soll es im Mittleren Westen wieder sehr warm werden und trocken bleiben. Ob die festere Tendenz und die Wettermärkte Potenzial haben, bleibt abzuwarten. Die Prognosen deuten derzeit nur einen zeitlich begrenzten Hitzeschub an. Allerdings waren die Vorhersagen nach den US-Wettermodellen zuletzt allenfalls für sehr kurze Zeitfenster gut.
 
Raps: Der Sojakomplex brachte auch den Rapsnotierungen an der Matif etwas Unterstützung, nachdem die Kurse zwischenzeitlich unter Druck standen. Bei Börsenschluss notierte der November nach einem Plus von 2,50 €/t knapp unter 363 €/t. Der August schloss mit 358 €/t.
Auch in Winnipeg profitierte Canola-Raps von den festeren Sojabohnen. Der November notierte nach ein Plus von 6,80 $ mit 454 Can-$/t.
 
Palmöl: In Malaysia schloss Palmöl etwas freundlicher und gewann mit dem Sojakomplex und mit Währungsverschiebungen. Die Exportnachfrage nach Palmöl aus Malaysia belebt sich wieder. Die Ausfuhren im Juli liegen bisher 15 Prozent über denen des Vormonats.
 
Rohöl: Der Druck setzt sich fort. Brent Crudeöl verlor 1,40 US -$/Barrel und fiel auf 43,47 US-$/Barrel. WTI-Öl fiel auf unter 42 US-$/Barrel. Die schwache Stimmung wurde durch ein Anstieg der wöchentlichen US-Rohölbestände von 1,7 Mio. t verstärkt. Die Analysten hatten das genaue Gegenteil erwartet. Auch die wöchentlichen Bestände von  Benzin und Diesel sind in den USA trotz der Haupt-Verbrauchssaison angestiegen. (St) 
stats