Märkte am Mittag

Zurückhaltung bei neuer Ernte

Markttendenz
Der Druck auf die Weizenpreise hält weiter an. Ebenso wie bei Raps schlagen die schwächeren Börsennotierungen 1:1 auf die Preise am Kassamarkt durch.
Für die neue Weizenernte fehlt es im westdeutschen Raum an Abgebern aus Landwirtschaft und Erfassungshandel. Auch die Mühlen zeigen sich nicht sonderlich an Käufen interessiert. Sie nehmen aber die ein oder andere Partie ex Ernte herein, falls sie am Markt auftaucht. Die Weizenpreise waren rückläufig, denn die Prämien auf die Matif-Notierungen haben sich nicht bewegt. Ex Ernte werden im Westen und nach Westfalen weiterhin ein Abschlag von 9,00 €/t auf die September-Notierungen genannt. Für September/Dezember betragen die Minusprämien 3,00 € im Rheinland und 1,00 €/t im westfälischen Raum auf Dezember-Matif.  
 
Der Terminmarkt steht weiter unter Druck. An der Matif gaben die Weizennotierungen heute erneut etwas nach. Am frühen Mittag notierte der September mit 160,50 €/t und der Dezember mit 165,75 €/t.
 
Die Unsicherheit über die Qualitäten belastend den Weizenmarkt ebenfalls. Bisher wurde im Westen allerdings noch kein größerer Befall mit Fusarien diagnostiziert, auch wenn latenter Krankheitsdruck vorhanden ist. Bei anhaltender feucht-schwüler Witterung könnten Fusarien bei den anfälligen Sorten allerdings ein Thema werden.
 
Die Futtergetreidemärkte tendieren ebenfalls ausgesprochen ruhig. In den Veredlungsregionen gibt es überschaubare Nachfrage für vorderen Weizen. Frachtfrei Südoldenburg lagen die Futterweizenpreise für Juli zwischen 158,00 und 160,00 €/t. Die neue Ernte bleibt vernachlässigt. Brief oder Geldkurse stehen sich, wenn überhaupt, bis zu 3,00 gegenüber. Gerste hat für die neue Ernte nur sporadische Umsätze. Ex Ernte lagen die zuletzt bezahlten Kurse bei 140,00 €/t.
 
Die Korrektur am Rapsmarkt hält an. Die schwächeren Börsennotierungen schlagen bei unveränderten Prämien auf den Kassamarkt durch. Da die Preise in zwei Wochen mehr als 25 €/t nachgegeben haben, ist das Geschäft nahezu zum Erliegen gekommen. Für den Ex Erntetermin werden am Niederrhein keine Prämien auf die Matif-Notierung und für Oktober/Dezember ein Aufgeld von 9,0 €/t auf die Matif-Dezembernotierung genannt. Auf Hamm liegen die Prämien 1 €/t darunter. (St)
 
stats