Rapsschoten in Hohenlieth.
-- , Foto: Brigitte Stein/az
Rapsschoten in Hohenlieth.

Die deutsche Rapsernte 2014 ist nach Ansicht von Marktteilnehmern kleiner ausgefallen, als die Statistik ausweist. Bereits seit einiger Zeit seien die Verarbeiter auf der Suche nach der Ware, die gemäß der Statistik noch vorhanden sein müsste. Für Raps gibt es in Deutschland keine Ernteermittlung, sondern lediglich eine Schätzung. Diese beruht auf den Anbauflächen und einer Ertragsschätzung.

„Damit wird Deutschland seiner Bedeutung für den internationalen Rapsmarkt nicht gerecht“, kritisiert Thomas Mielke vom Branchendienst Oilworld beim Pressegespräch des Rapool-Rings in Hohenlieth. Eine Ernteermittlung wie für den Getreidemarkt sei dringend notwendig.

Ab 2016 soll es soweit sein, dass realistische Ernteergebnisse aus Deutschland kommen. Bis dahin herrscht Ungewissheit über die tatsächliche Versorgungslage. Fest steht lediglich, dass die Rapsernte 2015 kleiner ausfallen wird als 2014.(brs)
stats