August-Wasde

EU und Russland backen kleinere Export-Brötchen

Foto: M. Großmann/Pixelio

Die Folgen der Juni-Hitze sind weiterhin präsent. Das US-Agrarministerium (USDA) stuft erneut die Weizenernten und die Exporte für die EU, Russland und Kasachstan herunter. In den USA sinken die Exportchancen für Sojabohnen. Weltweit bauen sich höhere Bestände von Mais auf. In Chicago und Paris brechen die Kurse ein.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats