Das Getreide-Exportpotenzial der Ukraine soll 2018/19 leicht unter dem Vorjahr liegen. Das Land hat die Prognose Prognose auch für laufende Saison abgesenkt.


Die Ukraine kann im kommenden Wirtschaftsjahr etwa 39,1 Mio. t Getreide an den internationalen Märkten anbieten und damit um 1,3 Prozent weniger als 2017/18. Das berichtet der Nachrichtendienst AIZ und bezieht sich auf eine Prognose des landwirtschaftlichen Analysen- und Informationsdiensts APK-Inform. Das Exportpotenzial bei Weizen soll sich demnach um 6,1 Prozent auf gut 15,5 Mio. t und bei Gerste um 5,9 Prozent auf 4 Mio. t verringern. Dagegen rechnen die Experten mit einer Aufstockung der Ausfuhren von Körnermais um 5,1 Prozent auf zirka 18,7 Mio. t. 

Leicht gesenkt - auf rund 39,6 Mio. t - wurde inzwischen die Schätzung für die Getreideexporte in der auslaufenden Saison. Als Grund dafür nannten die Experten eine aktuelle Abschwächung der Handelsaktivitäten, die für den Sommer zwar traditionell sei, aber vor dem Hintergrund einer kräftigen Konkurrenz seitens anderer Exportländer doch deutlicher ausfalle als erwartet.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats