CFTC Report

Fonds gehen long in Mais


Anleger aus der Finanzbranche setzen auf steigende Kurse beim Mais-Future in Chicago. Weizen und Soja bleiben in Bärenhand.

Institutionelle Anleger wie Fondsmanager haben zuletzt die Long-Positionen bei den Agrarrohstoff-Futures auf Mais, Weizen und Sojabohnen an der Chicago Board of Trade (CBoT) tendenziell aufgestockt und sich von Short-Kontrakten getrennt. Das geht aus dem jüngsten Positionsbericht der US-Warenterminbörsenaufsicht CFTC für die Woche bis einschließlich Dienstag, 4.Dezember, hervor. Eine Short-Position steht dabei für Annahmen an fallende Kurse, eine Long-Position für Wetten auf steigende Preise.

Bei den Futures auf Soft-Red-Winter-Weizen an der CBoT trennten sich Fondsmanager und Co. von rund 6.400 Kontrakte in der Short-Position und kauften im Gegenzug knapp 5.300 Kontrakte in der Long-Position hinzu. Insgesamt bleibt der Weizen-Future in Bärenhand: Einer Long-Position mit 86.488 Kontrakten steht eine Short-Position mit 113.513 Kontrakten gegenüber.

Bullen haben die Nase vorn

Im Mais-Future fallen die Bewegungen insgesamt größer aus: Institutionelle Anleger trennen sich von knapp 27.800 Kontrakten in der Short-Position und stocken die Long-Position um satte 43.200 Kontrakte auf. Damit ist der Mais in Bullenhand: Einer Long-Position mit 259.022 Kontrakten steht eine Short-Position mit 219.112 Kontrakten gegenüber.

Gut 31.000 Short-Kontrakte streichen Fondsmanager und Co. in der Berichtswoche aus dem Sojabohnen-Future. Die Long-Position wächst im Gegenzug um gut 15.700 Kontrakte an. Damit steht einer Short-Position mit insgesamt 117.939 Kontrakten eine Long-Position mit 57.990 Kontrakten gegenüber.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats