CFTC-Report

Fonds toben sich bei Mais aus


Weiterhin herrscht eine bärische Grundtendenz bei Weizen, Sojabohnen und Mais an der Börse in Chicago. Allenfalls bei Weizen sind die Bullen den Bären dicht auf den Fersen.

Institutionelle Anleger wie Fondsmanager an der Chicago Board of Trade (CBoT) haben in der Woche bis einschließlich Dienstag, 10. Juli, ihre Wetten auf fallende Maiskurse ausgebaut. Bei den Futures auf Weizen und Sojabohnen in Chicago schoben sie im Wesentlichen Positionen hin und her. Das zeigt der jüngste Positionsbericht der US-Warenterminbörsenaufsicht CFTC.

Bei den Mais-Futures bauten institutionelle Anleger ihre Short-Position, die Wetten auf fallende Kurse abbildet, um rund 22.100 Kontrakte aus. Die Long-Position, die Annahmen an steigende Preise spiegelt, kürzten sie im Gegenzug um rund 11.400 Kontrakte. Damit haben am Maismarkt die Bären klar die Oberhand: Einer Short-Position mit 404.297 Kontrakten steht eine Long-Position mit 263.353 Kontrakten gegenüber.

Vorsichtige Bewegungen am Weizenmarkt

Verhaltener fällt die Positionierung bei den Futures auf Soft-Red-Winterweizen aus. Hier schrumpften Long- und Short-Position im nahezu gleichen Umfang, und zwar um rund 2.450 Kontrakte. Auch ist der Vorsprung der Bären vor den Bullen am Weizenmarkt dünner als bei Mais: Einer Long-Position mit insgesamt 87.306 Kontrakten steht eine Short-Position mit 88.572 Kontrakten gegenüber.

Am Sojamarkt stärken Fondsmanager und  Co. Long- und Short-Position um rund 4.600 beziehungsweise 4.000 Kontrakte. Die Short-Position ist mit insgesamt 140.906 Kontrakten fast doppelt so groß wie die Long-Position mit 77.363 Kontrakten.  

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats