CFTC-Report

Wetten auf fallenden Maismarkt


Die Chicagoer Agarrohstoff-Futures bekommen allenfalls geringe Aufmerksamkeiten der Bullen. Anleger aus der Finanzbranche sehen Weizen, Mais und Sojabohne eher schwach.

Institutionelle Anleger wie Fondsmanager haben zuletzt ihre Short-Position bei den Mais-Futures an der Chicago Board of Trade (CBoT) ausgebaut und an den Märkten für Weizen und Sojabohnen überschaubare Bewegungen in der jeweiligen Long- und Short-Position gezeigt. Das geht aus dem Positionsbericht der US-Warenterminbörsenaufsicht CFTC für die Woche bis einschließlich Dienstag, 27. November, hervor. Eine Long-Position steht dabei für Annahmen an steigende Preise, eine Short-Position spiegelt Wetten auf fallende Kurse.

Bei den Futures auf Soft-Red-Winterweizen in Chicago stockten Fondsmanager und Co. ihre Short-Position um rund 1.200 Kontrakte auf und kauften auf der anderen Seite rund 2.100 Long-Kontrakte hinzu. Einer Long-Position mit 81.196 Kontrakten steht eine Short-Position mit 119.940 Kontrakten gegenüber. Unverändert weckt der Weizenmarkt also kaum Fantasien auf steigende Kurse.

Short-Position bei Sojabohnen wächst

Den CBoT-Mais-Future haben in der Berichtswoche klar die Bären unter den Fondsmanagern am Wickel. Die Short-Position wächst um gut 16.200 Kontrakte auf insgesamt 246.877 Kontrakte an. Die Long-Position schrumpft im Gegenzug um knapp 5.000 Kontrakte auf 215.823 Kontrakte zusammen.

Fondsmanager und Co. kaufen beim Sojabohnen-Future in Chicago knapp 5.600 Kontrakte in der Short-Position hinzu und streichen im Gegenzug rund 500 Kontrakte aus der Long-Position. Einer Long-Position mit 73.241 Kontrakten steht eine Short-Position mit 132.544 Kontrakten gegenüber.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats