Chartanalyse

Beim Pariser Weizen geht es aufwärts

Foto: az

Chartanalysten raten aber zur Vorsicht. Erst Notierungen über 163,25 €/t geben ein nachhaltiges Aufwärtssignal.

Chartanalyse Weizen Matif

Nach den schwachen Januar Notierungen um 154,00 €/t im Pariser Weizen-Future, konnten mit Kursen über 158,50 €/t zunächst weitere Abverkäufe verhindert werden. Ein erster Aufwärtsversuch führte den Weizen jedoch lediglich an den Widerstand 160,25 €/t. Ein kurzes Abwärtsintermezzo auf 156,00 €/t und anschließend erneutes Überschreiten der 158,50 €/t gibt den Weizenkäufern derzeit leichten Auftrieb. Zeitweilig zwischen dem Widerstand 160,25 €/t und der Unterstützung 158,50 €/t verharrend, ist das Getreide bemüht, seinen Spielraum nach oben zu nutzen.

Widerstand 160,25 €/t überschritten

Mit Überschreiten der 160,25 €/t richtet sich der Fokus im Weizen-Future (März-Kontrakt) zaghaft auf die höher gelegenen Widerstände 162,00 und 163,25 €/t. Ohne den Widerstand 163,25 €/t zu überschreiten, steht  ein nachhaltiges Kaufsignal jedoch weiterhin aus. Erst oberhalb dieser Marke, wären Kursavancen auf 165,50 und 168,00 €/t möglich. Unterstützungen, die zum Erhalt des leicht positiven Impulses auch nicht unterschritten werden sollten, finden sich bei 160,25 und 158,50 €/t. Darunter liegen die bekannten 156,00 €/t, deren Unterschreiten Abwärtspotentiale bis kurz unter 150 €/t eröffnen könnten.

Fazit: Über 158,50 und 160,25 €/t präsentiert sich der Pariser Weizen-Kontrakt auch weiterhin mit leichter Aufwärtschance. Noch aber fehlt eine wirkliche Überzeugung der ein oder anderen Marktteilnehmerseite.

az

Iro Betz, NORD/LB, Spezialist für technische Analysen. Wöchentliche Chartanalysen der hiesigen Weizen- und Rapsmärkte, sowie der US-Märkte für Weizen, Corn und Soja finden Sie hier.
Nord LB

stats