Chartanalyse Matif-Weizen

Aufwärtsbewegung hält an


Bild: Norddeutsche Landesbank

Nach dem Kontraktwechsel wurden Kurslücken geschlossen. Widerstände von 184 und 187,50 €/t rücken in den Fokus. Erst bei 177,25 €/t kann es kritisch werden.

Chartanalsyse Matifweizen KW 22
Nach Kontraktwechsel und anschließendem Schließen der Kurslücke bei 169,50 €/t hatten wir vor 2 Wochen unseren Antennen auf eine (zunächst) spekulative Aufwärtsbewegung gerichtet. Oberhalb der 173,75 €/t stand zu Beginn der aktuell abgelaufenen Berichtswoche der Widerstand 177,25 €/t zur Disposition. Oberhalb waren Kurse bis mindestens 182,50 €/t – dem Hoch aus Juli 2017 – zu erwarten. Nicht überraschend konnte auch dieser Widerstand überwunden werden.

Hoch aus Mitte 2017 bei 182,50 €/t überschritten

Damit schreiben wir unsere Analyse der vergangenen Wochen nahtlos fort. Nur Kurse unterhalb der 173,75 €/t würden erneut den Fokus auf die Unterstützungen 169,50 €/t und tiefer aktivieren. Solange der Weizen jedoch darüber und über 177,25 €/t notiert, sollten weiterhin die bereits letztwöchig adressierten Widerstände 184 und 187,50 €/t im Mittelpunkt des Interesses bleiben. Möglicherweise leitet der Widerstand 187,50 €/t eine  Zwischenkorrektur ein, die dann durchaus bis 177,25 €/t reichen könnte. Ohne Kurse darunter besteht derzeit jedoch kein Grund, den Blick von den Widerständen auf der Oberseite zu nehmen. Auch Kurse um 190 €/t bleiben damit in Reichweite.  

Fazit: Weizen präsentiert sich weiterhin in positiver Verfassung. Verkäufer könnten aufgrund der aufgelaufenen Kursgewinne im Bereich 187,50 €/t zu Gewinnmitnahmen neigen. Ohne Kurse unter 177,25 €/t belassen wir jedoch auch weiterhin den Blick auf den Bereich um 190 €/t.


Nord LB

Carsten Rulfs, Commodity Trading, NORD/LB Wöchentliche Chartanalysen der hiesigen Weizen- und Rapsmärkte, sowie der US-Märkte für Weizen, Corn und Soja finden Sie hier.
Themen:
Chartanalyse

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats