Chartanalyse Matif Weizen

Aufwärtsbewegung unterbochen


Bild: Norddeutsche Landesbank

Nach Kontraktwechsel und anschließendem Schließen einer Kurslücke hatten wir vor drei Wochen unsere Antennen zunächst auf eine spekulative Aufwärtsbewegung gerichtet. Doch die Avancen blieben bei dem alten Widerstand.

Chartanalyse Matif Weizen KW23
Nach dem Kontraktwechsel vor drei Wochen schloss sich die Kurslücke bei 169,50 €/t.Oberhalb 173,75 und 177,25 €/t waren Kurse bis mindestens 182,50 €/t zu erwarten. Nicht ganz überraschend aber reichten die Kursavancen bis zu dem von uns vor 2 Wochen avisierten Widerstand 187,50 €/t, der idealerweise eine Zwischenkorrektur auslösen sollte.   

Avisierte Zwischenkorrektur eingeleitet

Nach Erreichen der Widerstandes 187,50 €/t befindet sich der Pariser Weizen (Sept. 18 Kontrakt) mit Kursen unterhalb der Unterstützung 184 €/t in einer Zwischenkorrektur. Hierfür hatten wir bereits in der Vorwoche Kurse bis 177,25 €/t benannt. Idealerweise bietet das Bündel 178,25 / 176,50 und 174,75 €/t hinreichend Unterstützung, um tiefere Kurse zu vermeiden. Nur Kurse unterhalb 173,75 €/t würden erneut den Fokus auf die Unterstützungen 169,50 €/t und tiefer aktivieren. Solange der Weizen jedoch über 174,75 €/t notiert, ist lediglich von einer (auch notwendigen) Zwischenkorrektur innerhalb einer übergeordnet intakten Aufwärtsbewegung auszugehen. Aber erst Kurse über 184 und 187,50 €/t signalisieren das Ende der Korrekturbewegung und geben den Weg für weitere Kursgewinne bis 190 €/t frei.

Fazit: Gewinnmitnahmen im Bereich 187,50 €/t  haben eine Korrekturbewegung eingeleitet, die noch nicht beendet ist. Ohne Kurse unter 177,25 €/t und 174,75 €/t bleibt der übergeordnete Fokus weiterhin auf dem Bereich um 190 €/t.
Nord LB
Commodity Trading, NORD/LB, Wöchentliche Chartanalysen der hiesigen Weizen- und Rapsmärkte, sowie der US-Märkte für Weizen, Corn und Soja finden Sie hier.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats