Chartanalyse Matif-Weizen

Käufer warten ab

Bloomberg


Matif Weizen Chart 7 Nov 2017
Ende September erreichte der Weizen den Widerstand bei 168,00 €/t. Wiederholte Versuche ihn zu überwinden scheiterten. In der Folge wurden 165,50 €/t unterschritten und man richtete den Fokus auf tiefere Kurse. Weder 163,25 €/t noch 162,00 €/t boten bisher überzeugende Unterstützung. Und nach wie vor versucht der Handel rund 160 €/t als Unterstützung zu etablieren.

Noch ist die Eisdecke um 160 €/t dünn

Wie in der Vorwochen angemerkt, dürfte echte Kauflaune im Weizen erst oberhalb der 163,50 €/t aufkommen. Nur Kurse über diesem bedeutenden Widerstand rücken höhere Kursniveaus bei 165,50 und 168,00 €/t in den Fokus der Marktteilnehmer. Solange aber der Weizen (Dez. 17 Kontrakt) lustlos unterhalb der 163,50 €/t pendelt, dürfen die zentralen Unterstützungen bei 159,00 und 157,25 €/t keinesfalls aus dem Fokus genommen werden. Damit besteht auch weiterhin die Gefahr bei weiterem Abgleiten die tieferliegenden Unterstützungen 153,50 / 150,00 und sogar den Bereich um 147,75 €/t anzulaufen.

Einzig die saisonalen Muster der Weizenpreise könnte ein Überschreiten der 163,50 ermöglichen.
Also warten wir diszipliniert ab.

Fazit: Keine Neuigkeiten beim Weizen. Es bleibt beim kurzfristigen Patt zwischen Käufern und Verkäufern. Ohne Kurse über 163,50 €/t bleibt die Eisdecke der 160 €/t weiterhin äußerst fragil.


az
Iro Betz, NORD/LB, Spezialist für technische Analysen. Wöchentliche Chartanalysen der hiesigen Weizen- und Rapsmärkte, sowie der US-Märkte für Weizen, Corn und Soja finden Sie hier finden Sie hier

stats