Chartanalyse Matif Weizen

Konsolidierung setzt sich fort


Bild: Norddeutsche Landesbank

Der Pariser Weizen konnte vor einigen Wochen das Hoch aus dem vergangenen Sommer noch übertreffen. Die vorherigen Widerstände wurden zielgerecht avisiert. Die Seitwärtsbewegung ist jedoch noch nicht vorbei.

Chartanalyse Matif Weizen KW24
Nicht überraschend, konnte der Pariser Weizen vor einigen Wochen das Hoch aus Sommer 2017 von rund 183 €/t überwinden und die zuvor avisierten Widerstände 184 und 187,50 €/t recht genau anlaufen. Idealerweise sollte der Widerstand 187,50 €/t dann den Startpunkt für eine Zwischenkorrektur bilden. Sofern zentrale Unterstützungen im weiteren Korrekturverlauf nicht unterschritten werden, bleibt die bereits im August 2017 – und kurzfristiger betrachtet Januar 2018 – gestartete Aufwärtsbewegung intakt.

Seitwärtsphase noch nicht beendet – Technisches Bild unverändert

Nach Erreichen des Widerstandes 187,50 €/t befindet sich der Pariser Weizen zum Frontkontrakt September 2018 mit Kursen unterhalb der Unterstützung 184 €/t weiterhin in einer seitwärts gerichteten Zwischenkorrektur. Nach wie vor bietet das Unterstützungsbündel 178,25 / 176,50 und 174,75 €/t Unterstützung, um tiefere Kurse zu vermeiden. Nur Kurse unterhalb 173,75 €/t würden erneut den Fokus auf die Unterstützungen 169,50 €/t und tiefer aktivieren. Solange der Weizen jedoch über 174,75 €/t notiert, gibt es keinen Grund, an unserem bisherigen Fahrplan der intakten Aufwärtsbewegung zu rütteln. Aber weiterhin gilt: Erst Kurse über 184 und 187,50 €/t signalisieren das Ende der Korrekturbewegung und geben den Weg für weitere Kursgewinne bis 190 €/t – ggf. darüber – frei.

Fazit: Die erwartete und aktuell stattfindende gewinnkonsolidierende (volatile) Seitwärtsbewegung setzt sich fort. Weiterhin ist der übergeordnete Aufwärtstrend intakt. Ohne Kurse unter 177,25 €/t und 174,75 €/t bleibt der Fokus auf dem Bereich um 190 €/t und ggf. höher.
Nord LB
Commodity Trading, NORD/LB, Wöchentliche Chartanalysen der hiesigen Weizen- und Rapsmärkte, sowie der US-Märkte für Weizen, Corn und Soja finden Sie hier.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats