Chartanalyse Matif-Weizen KW37

Konsolidierung setzt sich fort


Norddeutsche Landesbank

Nachdem der Weizen seine dynamische Übertreibungsphase bei rund 220 €/t beendet hatte, richteten sich die Augen der Händler auf den Unterstützungsbereich um 200 €/t (exakter: auf 196,25 €/t). Mit Kursen um 196,75 €/t dürfte die Konsolidierung Ende August als abgearbeitet gelten.

Chartanalyse Matif Weizen KW37
Anläufe, den Weizen oberhalb von 205 €/t zu etablieren, aber scheiterten bisweilen. Dennoch fehlte es den Bären an Kraft, den Weizen unter die bearishe Signalmarke von 196,25 €/t zu drücken. Richtungsweisende Signale stehen damit auch weiterhin aus.

Ohne Kurse unter 196,25 €/t steigt die Wahrscheinlichkeit steigender Kurse langsam aber stetig an
Widerstände finden sich bei 205, 210 €/t und 220 €/t. Kurse oberhalb der 220 €/t wären positiv und der Weizen würde die Reise nach Norden fortsetzen, obgleich die aus den Jahren 2012 / 13 resultierenden Horizontalwiderstände 223 und 230 €/t eng gestaffelt liegen. Weitere nennenswerte Widerstände oberhalb der 230 finden sich bei 234 und 243 €/t. Darüber müsste man sich an den 2012er Bereichen knapp unter 255 und ggf. höher orientieren.

Unterstützungen finden sich im Unterstützungsbündel 199 / 196,25 und 194,50 €/t. Unterschreiten der 196,25 €/t wäre – wie in den Vorwochen beschrieben – negativ. Unterhalb der 194,50 €/t würde der Weizen in seinen „konservativen“ Aufwärtskanal zwischen 171,50 und 194,50 €/t zurückfallen. Der Fokus würde sich dann schnell auf die Unterstützungen 189 / 187,50 und 184 €/t richten.

Weizen befindet sich damit weiterhin in der mehrfach beschriebenen Konsolidierungsphase. Nur Kurse unter 196,25 €/t geben ein Signal für weitergehende Korrekturen. Überschreiten der 210 €/t gäbe ein kleines (!) positives Signal für 220 €/t, aber nur oberhalb 220 €/t gibt es grünes Licht für Fortsetzung der dynamischen Aufwärtsbewegung.

Fazit: Innerhalb der Range 196,25 und 220 €/t steht die Börsen-Ampel für den Dez.18 Matif Weizen-Kontrakt weiterhin auf Gelb. Sofern diese Range nicht unterschritten wird, steigt die Wahrscheinlichkeit erneut steigender Kurse (über 220 €/t) langsam aber stetig an.

Nord LB
Iro Betz, Spezialist für technische Analysen, NORD/LB

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats