Chartanalyse

Weizen auf Erholungskurs

Matif-Weizen ist nach dem Test der Notierung bei 158 €/t im Aufwind. Fraglich ist, ob die Kraft für 163,25 €/t reicht.

az

Chart Weizen Matif
Wie mehrfach besprochen, hatte sich kurz vor Wechsel auf den März-Kontrakt der Pariser Weizen aus der Umklammerung der Verkäufer gelöst. Es gelang bisher jedoch nicht, den Widerstand 163,25 €/t zu überwinden. Im Gegenteil: Zu Jahresbeginn gab der Pariser Weizen mit Kursen unter 159,75 €/t erneut ein Signal der Schwäche. Damit waren erneut die Unterstützungen 158 und 156 €/t im Fokus und der Weizen prüfte die langjährige Aufwärtstrendlinie aus den Jahren 2005/2010. Unter 156 €/t wäre der Fokus schnell in den Bereich um 150 €/t gewandert, aber bereits die Trendlinie bei 158 €/t hielt und bereits am Folgetag wurde der Abwärtsimpuls mit Kursen über 159,75€/t egalisiert.

Handel in neutraler Zone

Solange der Weizen nun über 159,75 €/t notiert, haben sich die Augen des Handels auf höher gelegene Widerstände gerichtet. Können auch 161 €/t überwunden werden (Abwärtstrendlinie) dürfte der Handel die Horizontalwiderstände 162 und 163,25 €/t ins Auge nehmen. Zwischen 159,75 €/t und 163,25 €/t handelt der Pariser Weizen damit erneut in seiner neutralen Zone. Allerdings mit Fehlsignal auf der Unterseite. Damit stehen die Chancen für die Optimisten nicht schlecht, sich am Widerstand 163,25 €/t zu versuchen. Ob es für Kurse darüber reicht bleibt abzuwarten, denn Kurse oberhalb 163,25 €/t dürften schnell Käufe mit Fokus auf die Folgewiderstände 165,50 €/t und darüber gegeben falls 168 €/t nach sich ziehen. Fazit: Die signifikante Unterstützung bei 158,00 hat gehalten und die letztwöchig avisierte Erholung eingeleitet.  


az

Iro Betz, NORD/LB, Spezialist für technische Analysen.
Wöchentliche Chartanalysen der hiesigen Weizen- und Rapsmärkte, sowie der US-Märkte für Weizen, Corn und Soja finden Sie hier.
Nord LB

stats