In Dänemark ist im vergangenen Jahr die Zahl der geschlachteten Schweine erstmals seit 2015 wieder gestiegen.Die Tönnies-Tochter Tican profitierte nur unterdurchschnittlich vom Anstieg der Schweineschlachtungen.

Wie eine aktuelle Erhebung des dänischen Schweineproduzentenverbands (Danske Svineproducenter) zeigt, hat vor allem Marktführer Danish Crown von einer höheren Auslastung seiner Schlachtstätten profitiert. Die Tönnies-Tochter Tican wuchs dagegen nur unterdurchschnittlich, berichtet fleischwirtschaft.de.

Insgesamt kamen dem Verband zufolge 2018 in Dänemark 17,77 Mio. Schweine an die Haken. Das waren rund 510.600 Tiere oder 3,0 Prozent mehr als 2017. Für die sieben Werke des Danish Crown-Konzerns wird zusammen ein Anstieg des Schlachtaufkommens um 459.000 Tiere beziehungsweise 3,5 Prozent auf 13,48 Mio. Stück ausgewiesen. Dabei wurden insbesondere am größten Standort in Horsens mehr Schweine zerlegt. Insgesamt schlachtete der Großkonzern erneut gut drei Viertel aller Schweine in Dänemark. Für Tican meldete der Produzentenverband im Vergleich zu 2017 dagegen nur einen Anstieg der Schweineschlachtungen um 10.200 Tiere oder 0,3 Prozent auf 3,48 Mio. Stück.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats