Düngemittel

Düngejahr startet mit höheren Preisen


Die nasse Wetterlage der letzten Wochen trieb den Bedarf nach Düngemitteln in die Höhe.
Bild: da
Die nasse Wetterlage der letzten Wochen trieb den Bedarf nach Düngemitteln in die Höhe.

Der erste Hersteller traut sich aus der Deckung und veröffentlicht die neuen Einlagerungspreise für Kalkammonsalpeter (KAS) zur Saison 2019/20. Die Regenfälle dürften den Sofortbedarf ankurbeln.

Die Yara GmbH, Dülmen, gibt einen Preis für KAS in Höhe von 205 €/t cif ab Inlandshafen an den Großhandel bekannt. Das sind rund 40 €/t als im Vorjahr mit 165 €/t cif. Der Schwefeldünger YaraBela Sulfan kostet 215,50 €/t. Der BigBag Aufschlag beträgt 15 €/t. Die Preiserhöhung ist eine Reaktion auf die festen Notierungen für Harnstoff als Leitprodukt auf dem Weltmarkt. Gegenüber dem Vorjahr sind die Harnstoffkurse um 60 US-$/t gestiegen. Die neuen Yara-Preise gelten für Juni und Juli. Die Mengen dürften in begrenztem Umfang verfügbar sein, teilt Yara gegenüber agrarzeitung.de mit. Aktuell ist der Bedarf für die Grünlanddüngung sowie dritte Qualitätsgabe für Stickstoff in Getreide hoch. Nach dem Regen bieten die feuchten Böden eine optimale Aufnahme für Stickstoffdünger.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats