Trotz der geringen Schlachtzahlen klagt die Fleischbranche über Probleme im Fleischabsatz.
IMAGO / Overstreet
Trotz der geringen Schlachtzahlen klagt die Fleischbranche über Probleme im Fleischabsatz.

Der Streit um die VEZG-Notierung hält an. Die Preisempfehlung bleibt wegen eines kleinen Angebots an schlachtreifen Schweinen unverändert bei 1,48 Euro. Die großen Schlachter wollen aber weiterhin nur Hauspreise zahlen.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats