Trotz der geringen Schlachtzahlen klagt die Fleischbranche über Probleme im Fleischabsatz.
IMAGO / Overstreet
Trotz der geringen Schlachtzahlen klagt die Fleischbranche über Probleme im Fleischabsatz.

Der Streit um die VEZG-Notierung hält an. Die Preisempfehlung bleibt wegen eines kleinen Angebots an schlachtreifen Schweinen unverändert bei 1,48 Euro. Die großen Schlachter wollen aber weiterhin nur Hauspreise zahlen.

Login für Abonnenten

Dieser Inhalt ist für Abonnenten.
Testen Sie uns jetzt:

Print + Digital kostenlos
4 Ausgaben, 4 Wochen

Digital kostenlos
14 Tage online

stats