In Dänemark hat sich der Rückgang der Schweineschlachtungen erneut fortgesetzt. 2017 kamen rund 5 Prozent weniger Tiere an den Haken.

Im vergangenen Jahr wurden in Dänemark 17,26 Millionen Schweine geschlachtet. Das waren nach den vorläufigen Daten des dänischen Schweineproduzentenverbands (Danske Svineproducenter) rund 925.000 Tiere oder 5,1 Prozent weniger als 2016.

Das geringere Schlachtaufkommen machte sich sowohl beim größten dänischen Fleischkonzern Danish Crown als auch bei der zur Tönnies-Gruppe gehörenden Tican bemerkbar. Für Danish Crown wird im Vergleich zu 2016 ein Rückgang der Schweineschlachtungen um 5,3 Prozent auf 13,02 Millionen Tiere ausgewiesen. Bei Tican wurden mit 3,47 Millionen Schweinen rund 4,4 Prozent weniger verarbeitet. An den Marktanteilen hat sich im Vorjahresvergleich allerdings kaum etwas verändert: Danish Crown kommt 2017 auf 75,5 Prozent und Tican zählt einen Marktamnteil von 20,1 Prozent. Dieser Artikel ist zuerst erschienen auf Fleischwirtschaft.de
stats