Die Schweinefleischproduktion geht in der Ukraine zurück. Gleichzeitig steigen die Einfuhren. Sie sollen in diesem Jahr noch rund 30.000 t erreichen.

In den Monaten Januar bis Oktober 2018 hat die Ukraine etwa 23.400 t frisches, gekühltes und gefrorenes Schweinefleisch aus dem Ausland bezogen. Das ist viermal mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, meldet der aiz-Infodienst mit Bezug auf den ukrainischen Schweinehalterverband. Nach dessen Prognose dürfte zum Jahresende die Marke von 30.000 t erreicht werden oder annähernd erfüllt sein. Die Organisation räumte ein, dass der rasante Importzuwachs auf einen Rückgang des Marktangebotes an inländischem Schweinefleisch zurückzuführen sei. Dadurch habe sich das heimische Fleisch verteuert. Seit Juni waren die Einfuhren mit einem monatlichen Durchschnitt von gut 3.640 t besonders hoch, geht aus den vom Verband veröffentlichten Statistiken hervor.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats