Getreidemärkte

Exporte halten Weizen auf Kurs

Die russische Regierung will ab 400 €/t die Exportsteuer für Weizen anpassen. Das Bild zeigt einen Verladehafen am Don.
Foto: IMAGO / ITAR-TASS
Die russische Regierung will ab 400 €/t die Exportsteuer für Weizen anpassen. Das Bild zeigt einen Verladehafen am Don.

US-Weizenmärkte driften auseinander. Russische Weizenpreise ziehen weiter an. Ernte-Ende belastet US-Mais. Der Euro gerät bei 1,1381 US-$ erneut unter Druck.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats