Getreidemärkte

Russlands Kalkül beim Exportdeal

Der russische Außenminister Lawrow bei einer Pressekonferenz in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba. Er versucht auf seiner Afrikareise, die Verantwortung für die globale Ernährungskrise auf die westlichen Staaten abzuschieben.
IMAGO / ITAR-TASS
Der russische Außenminister Lawrow bei einer Pressekonferenz in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba. Er versucht auf seiner Afrikareise, die Verantwortung für die globale Ernährungskrise auf die westlichen Staaten abzuschieben.

Der Kreml will den Getreide-Deal nutzen, um den russischen Agrarsektor vor Sanktionen abzuschirmen. Auch Partner in Afrika und Nah-Ost sollen beschwichtigt werden.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats