Getreidemärkte

Weizen bricht zweistellig ein

Das USDA bewertet lediglich 41 Prozent der Winterweizenbestände mit „good to excellent“.
imago images / Gottfried Czepluch
Das USDA bewertet lediglich 41 Prozent der Winterweizenbestände mit „good to excellent“.
Ein Wetterumschwung in Teilen Russlands und den USA verursacht die Korrektur am Weizenmarkt. Der Winterweizen in den USA läuft schlecht auf.
Login für Abonnenten

Dieser Inhalt ist für Abonnenten.
Testen Sie uns jetzt:

Print + Digital kostenlos
4 Ausgaben, 4 Wochen

Digital kostenlos
14 Tage online

stats