Getreidemärkte

Wetterumschwung lässt Mais einbrechen

Foto: Huber-Werthwein

Weizen folgt Mais in die Tiefe. Ägypten deckt sich mit rumänischem und russischem Weizen ein. Maiskontrakte reagieren derzeit ausgesprochen wetterfühlig. Euro bleibt schwach.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats