Handelsabkommen

Indonesien baut Zoll für Weizen ab

Australien darf in Zukunft mehr Getreide zollfrei nach Indonesien exportieren. Die Vereinbarung wird bis auf den europäischen Markt ausstrahlen.

Gute Nachrichten für Australiens Farmer: Australien und Indonesien einigen sich auf ein Handelsabkommen, dass es Australien erlaubt, an den nördlichen Nachbarn jährlich 500.000 t Futtergetreide wie Weizen, Gerste, Hafer und Sorghum zollfrei zu liefern. Durch den Vertrag werden zusätzliche Exporteinnahmen von 150. Mio. Aus-$ möglich, berichten australische Medien. In der Agrarbranche geht man davon aus, dass das Kontingent hauptsächlich mit Futterweizen bedient wird. Vor allem für Farmer in Western Australia verbesserten sich die Exportchancen, denn mit der Zollfreiheit und den niedrigeren Frachtkosten könnten sie ihr Getreide nun günstiger anbieten als die Produzenten in der Schwarzmeerregion. Vor allem Russland hatte in den vergangenen Jahren seine Exporte nach Indonesien steigern können.

„Dies ist ein bedeutender Schub für die australische Weizenindustrie, der auf unseren beträchtlichen Brotweizenexporten aufbaut", teilte Australiens Handels-Ministerium mit. Australien ist mit jährlich mehr als 4 Mio. t und einem Exportwert von 1,3 Mrd. Can-$ der wichtigste Getreidelieferant für Indonesien. Bisher wurde fast ausschließlich Brotweizen verschifft. Beim Futtergetreide, konnten die australischen Produzenten preislich nicht mit anderen Anbietern mithalten.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats