Kassamarkt

Preisverfall am Schwarzen Meer gestoppt

Ungeachtet der politischen Entwicklungen hat Russland ab dem 15. Februar planmäßig eine Exportquote auf Getreide in einer Höhe von 11 Mio. t eingeführt, einschließlich 8,0 Mio. t Weizen.
Foto: IMAGO / ITAR-TASS
Ungeachtet der politischen Entwicklungen hat Russland ab dem 15. Februar planmäßig eine Exportquote auf Getreide in einer Höhe von 11 Mio. t eingeführt, einschließlich 8,0 Mio. t Weizen.

Die vorläufige Deeskalation an der ukrainischen Grenze führt zu einer Stabilisierung der Kurse. Der russische Exportzoll dürfte weiter zurückgehen.

Jetzt kostenlos registrieren und sofort einen Artikel kostenfrei lesen

Die Registrierung beinhaltet unseren tagesaktuellen Newsletter

 
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats