Die Stimmung auf dem Milchmarkt hat sich im September leicht verbessert.
Bild: Pixabay / manolofranco
Die Stimmung auf dem Milchmarkt hat sich im September leicht verbessert.

Höhere Preise für Butter und Magermilchpulver sorgen dafür, dass das  Milchpreisbarometer wieder über 30 Cent steigt. Das Niveau aus dem Vorjahr wird aber weiter verfehlt.

Nachdem der Kieler Rohstoffwert drei Mal in Folge gesunken war, konnte er im September wieder zulegen. Der vom IFE Institut für Ernährungswirtschaft Kiel aus den Preisen für Butter und Magermilch ermittelte Wert stieg um 5,4 Prozent von 29,8 auf 31,4 Cent je kg Milch. Definiert ist der Wert für eine Rohmilch ab Hof des Milcherzeugers mit 4,0 Prozent Fett, 3,4 Prozent Eiweiß und ohne Mehrwertsteuer.

Die Erhöhung des Kieler Wertes im Monat September 2019 sei auf Erhöhungen der Verkaufspreise sowohl auf dem Butter- als auch auf dem Magermilchpulvermarkt zurückzuführen, so das IFE. Die mittleren Butterpreise erhöhen sich um 3,1 Prozent oder von 346,8 auf 357,6 €/100 kg. Die Preise für Magermilchpulver steigen um 4,4 Prozent von 201,9 auf 210,7 €/100 kg. Gegenüber dem September 2018 liegt der derzeitige Kieler Rohstoffwert Milch um 3,8 Cent oder 10,8 Prozent deutlich niedriger.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats