Kooperation

Drei Länder verknüpfen ihre Agrarmarktdaten


Franceagrimer, Ama und Ble wollen unparteiische und zuverlässige Daten für kurz- und langfristige Analysen sowie in Echtzeit liefern.
BZL
Franceagrimer, Ama und Ble wollen unparteiische und zuverlässige Daten für kurz- und langfristige Analysen sowie in Echtzeit liefern.

Behörden in Frankreich, Österreich und Deutschland arbeiten beim Datenaustausch enger zusammen. Sie veröffentlichen aufeinander abgestimmte Preis- und Mengeninformationen bei Milch und Getreide.

Die drei öffentlichen Institutionen Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Franceagrimer und Agrarmarkt Austria sind für die Erhe­bung und Veröffentlichung von Daten und Zahlen im Agrarbereich zuständig. Jetzt haben sie eine Vertiefung der Zusammenarbeit vereinbart.

Mit dem jetzt erfolgten Austausch der Milchpreise in Frankreich, Österreich und Deutschland soll ein erster Schritt zum Aufbau eines Europäischen Netzwerks geleistet werden. Die interaktiven Grafiken zeigen einen Vergleich der konventionellen Milchpreise und -mengen im Jahresverlauf der letzten 60 Monate. Die erste gemeinsame Veröffentlichung der Behörden vergleicht darüber hinaus die Milchmärkte der drei Länder.

Zum dritten Mal im Rahmen einer bereits 2015 geschlossenen Kooperationsvereinbarung gibt es auch eine gemeinsame Analyse der Agrarmärkte. Dabei steht in diesem Jahr der Getreidemarkt im Focus. Geschildert werden die wesentlichen Ereignisse und Entwicklungen im Getreidewirtschaftsjahr 2018/2019 bezüglich der Getreideernte, des Getreideverbrauchs und der Versorgungslage in den drei Ländern.




Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats